Ja, ich weiß es zu schätzen, Ihr lieben Freunde und Kolleginnen der schreibenden Zunft, dass Ihr mich ständig motivieren wollt, meine Website in Ordnung zu halten und regelmäßig zu posten.
Leider ist, wie Ihr vielleicht wisst – oder zumindest ahnt – die liebe Kris eine willige Sklavin der Chaotik und so sehr sie auch in der Vergangenheit versucht hat, sich aus diesem Abhängigkeitsverhältnis zu befreien, ist es ihr bis dato nicht gelungen.
Ursula K. Le Guin hat ein Buch mit dem wunderbaren Titel Words Are My Matter veröffentlicht.
Um mir zumindest an dem Titel ein Beispiel zu nehmen, könnte ich sagen – und das zu hundertundzwanzig Prozent wahrheitsgemäß: Chaos Is My Matter.
Leider bin ich keine Joan Aysa, die ständig ihre Webseiten umgestaltet, an sechs bis acht Manuskripten gleichzeitig werkelt und postet – und das auf unheimlich hohem Niveau – bis der Notarzt kommt. Oder war es John? Na, egal.
Wiedermal verspreche ich, mich zu bessern und lasse bald von mir hören – also in zwei bis drei Monaten, wenn uns die Regierung zielsicher in den dritten Lockdown manövriert hat;-)
Alles Liebe
Kris

One thought on “chaotin

  1. John Aysa says:

    Joan Aysa! Wie interessant. Chaotess, ich danke dir dafür, dass du mir unheimlich hohes Niveau unterstellen möchtest, aber so ganz habe ich es nicht mit Lorbeeren. Du machst dein Ding, so wie es für dich funktioniert, und so isses gut.
    “Chaos is my Matter” ist doch wunderbar. Mit deiner Stilsicherheit ist das was Einzigartiges. Bleib einfach Kris, Kris! 😉
    Aber du darfst trotzdem gern öfter mal posten! ;-P

    Lieben Gruß
    John

Comments are closed.